1. Block für Werbung geeignet (1. echter Block 10014/1044)
Werbung wurde explizit für die Seite ausgeschaltet
Sonderveröffentlichung
Themenspecial Attraktive Arbeitgeber im Kreis Bergstrasse

Ärmel hochkrempeln und zupacken!

Jungheinrich: Ausbildung mit Zukunft

Bei Jungheinrich wird ein verlässliches Miteinander und gegenseitige Unterstützung gelebt. BILDER: JUNGHEINRICH

26.03.2021
Ohne Jungheinrich bliebe der Einkaufswagen vermutlich leer. Und nicht nur der: Täglich bewegen die Geräte und Systemlösungen des Unternehmens Millionen von Waren in den Logistikzentren auf der ganzen Welt.
 
Das Unternehmen gehört weltweit zu den Marktführern der Intralogistik und strebt weiter nach hohen Zielen. „Diese erreichen wir nur mit engagierten Mitarbeitern. Als Arbeitgeber setzen wir daher auf ein familiäres Umfeld mit besten Perspektiven und Vorteilen“, erklärt Ausbildungskoordinator Tobias Storch.

Gut zu wissen: Bei Jungheinrich arbeitet man für ein Unternehmen, das zu den besten seiner Branche gehört. „Das ist ein Gefühl, das stolz macht“, schmunzelt Tobias Storch. „Zu spüren, dass die eigenen Ideen gefragt sind und alle Hand in Hand arbeiten – das motiviert, gemeinsam mutig voranzugehen und die Zukunft der Intralogistik zu formen. Denn alles, was wir tun, das machen wir mit der typischen Jungheinrich Leidenschaft. Das Ergebnis ist ein verlässliches Miteinander und gegenseitige Unterstützung – überall und jederzeit.“

In Deutschland bildet das Unternehmen in 20 Berufen inklusive dualen Studiengängen aus. Jedes Jahr werden so etwa 300 junge Menschen auf das Berufsleben vorbereitet. Mit dem Start einer Ausbildung zum Land- und Baumaschinen Mechatroniker* etwa arbeitet man aktiv an der Zukunft der Intralogistik 4.0 mit.
 
Die meisten Ausbildungsinhalte bekommt man während der täglichen Arbeit direkt vermittelt.
Die meisten Ausbildungsinhalte bekommt man während der täglichen Arbeit direkt vermittelt.
Ausbildung zum Land- und Baumaschinen Mechatroniker

Die Produkte des Unternehmens unterscheiden sich dabei technisch kaum von den Geräten der Land- und Baumaschinenhersteller. Der Ausbildungsberuf zum Land- und Baumaschinenmechatroniker* entspricht daher genau den Anforderungen, um im Anschluss als mobiler Kundendiensttechniker* beruflich durchzustarten.

„Die meisten Ausbildungsinhalte bekommt man während der täglichen Arbeit direkt vermittelt, wo das Erlernte auch sofort angewendet werden kann“, führt Tobias Storch aus. „Das Besondere dabei ist, dass unsere Auszubildenden eine einheitlich fundierte und qualitative Ausbildung erhalten, da alle gemeinsam in die gleiche Berufsschulklasse in Warendorf gehen. Dort lernen sie auch zentral die Grundfertigkeiten der Metallverarbeitung, Elektronik, Mechanik, Hydraulik und Pneumatik von erfahrenen Ausbildern.“

Die Ausbildung zum Land- und Baumaschinen-Mechatroniker* ist also genau das Richtige für alle, die sich gerne mit Maschinen beschäftigen und die es mögen, geduldig an Geräten zu tüfteln, bis sie funktionieren. Auszubildende sollten zudem aufgeschlossen sein und gerne ihre handwerkliche Hilfe anbieten. Technisches Verständnis, etwa zur Ermittlung der Ursachen von Fehlern, Störungen und Schäden, ist genauso unerlässlich wie Verlässlichkeit, Bodenständigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Maschinen reparieren, Motoren und Getriebe instandsetzen und warten sowie vor Ort beim Kunden Probleme lösen: Diese und weitere spannende Tätigkeiten erwarten einen Auszubildenden als Teil der großen Jungheinrich-Familie. Die offenen Stellen in der Region Koblenz/Andernach, Mainz/Groß-Gerau, Saarbrücken und Frankfurt sind zu finden unter: www.jungheinrich.com/lub. *(m/w/d) pr/red
 

AUF EINEN BLICK

Karrierestart und Ausbildung bei Jungheinrich – Land- und Baumaschinen Mechatroniker

Welche Ausbildungsinhalte werden vermittelt?

Die Ausbildung ist aufgeteilt in Theorie- und Praxiszeiten. In der Praxisphase steht ein Ausbildungsbeauftragter bei allen Fragen zur Seite. Abwechselnd ist man vor Ort beim Kunden mit einem erfahrenen Kundendiensttechniker und in unserer Werkstatt eingesetzt. Die Theorie wird in Warendorf (NRW) in speziell auf Jungheinrich ausgerichteten Modulen an den Geräten des Unternehmens vermittelt. Der Berufsschulunterricht erfolgt blockweise. Während dieser Zeit lernen die Auszubildenden gemeinsam und können so ein wertvolles Netzwerk aus Kollegen und Freunden bilden, das auch über die Ausbildung hinaus besteht.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?

■ Mindestens erfolgreicher mittlerer Schulabschluss
■ Insbesondere befriedigende Noten in den Fächern Mathematik und Physik
■ Interesse an technischen Abfolgen
■ Handwerkliches und technisches Geschick
■ Spaß am Umgang mit Werkstoffen
■ Aufgeschlossenheit
■ Mobilität

Die Vorteile:

■ Ausbildungsvergütung von mindestens 1.004 Euro im Monat (steigend)
■ Weihnachts- und Urlaubsgeld
■ 35-Stunden-Woche
■ 30 Tage Urlaub
■ Führerschein Klasse B und Bahncard 50
■ Interne Qualifizierung zum Jungheinrich Kundendiensttechniker*
■ Garantierte Übernahme bei erfolgreicher Prüfung
 

KONTAKT

Jungheinrich Vertrieb Deutschland AG & Co. KG

Tobias Storch
Ausbildungskoordinator
Friedrich-Ebert-Damm 129
22047 Hamburg

Telefon: 040 / 69 48 43 10
Mail: tobias.storch@jungheinrich.de
Internet: www.jungheinrich.com/lub
Weitere Artikel
Es war eine Zeit des Umbruchs, aus der vor 50 Jahren die Gemeinde Lautertal geboren wurde. Mit der hessischen Gebietsreform veränderte sich die kommunale Landkarte des Landes Hessens nachhaltig. Das
09.06.2022
Mit der offiziellen Gründung der Gemeinde Lautertal am 1. Januar 1972 endete zwar ein langer Weg. Jener, der zum heutigen Bild der Kommune führen sollte, begann aber erst. Schon die ersten Monate
09.06.2022
Als Vorsitzender der Gemeindevertretung prägt Helmut Adam (CDU) die Lautertaler Kommunalpolitik entscheidend mit. Zuvor war er Erster Beigeordneter und musste nach dem Rücktritt von Bürgermeister
09.06.2022

Hallo liebe Welt der UTF-8 Umlaute Übersicht

Umlaut ä = ä
Umlaut ö = ö
Umlaut ü = u
Umlaut Ä = Ä
Umlaut Ö = Ö
Umlaut Ü = Ü
und das scharfe s ß = ß