Sonderveröffentlichung
Themenspecial Attraktive Arbeitgeber im Kreis Bergstrasse

Berufe mit Zukunft

GGEW AG: Das Energie-Unternehmen wächst kontinuierlich und baut auf den eigenen Nachwuchs.


Die GGEW AG ist ein erfolgreicher Energiedienstleister auf Wachstumskurs. Das zeigt sich unter anderem an den steigenden Beschäftigtenzahlen: über 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im GGEW-Konzern tätig. Auch baut das Unternehmen seit Jahren auf seinen eigenen Nachwuchs und beschäftigt derzeit 15 Auszubildende in technischen und kaufmännischen Berufsfeldern.

Attraktive Angebote

Die GGEW AG macht viel, damit sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen wohlfühlen und weiterentwickeln können. Hierzu zählen vielfältige Weiterbildungsangebote wie der interne Energie Campus, bei dem Kurse zu diversen Themen wie Projektmanagement, Software-Programmen oder Selbst- und Zeitmanagement angeboten werden. Auch das betriebliche Gesundheitsmanagement mit dem jährlichen Gesundheitstag gehört dazu. Im Neubau ist weiterer Raum für moderne Arbeitsplätze für die Mitarbeiter entstanden. So gibt es Besprechungsecken, multifunktionale Inseln und Kommunikationszonen. Das verschafft den Mitarbeitern eine optimale Arbeitsumgebung. Hinzu kommen zahlreiche Sozialleistungen wie eine betriebliche Altersvorsorge.

Werte unserer Zusammenarbeit

Birgit Klapschus, Personalleiterin der GGEW AG, betont die Bedeutung von Werten im Unternehmen. „Unsere Werte sind der Grundpfeiler der Zusammenarbeit in unserem Unternehmen und das feste Fundament unserer GGEW-Kultur.“ Hierzu zählt beispielsweise ein respektvolles, achtsames und wertschätzendes Miteinander.

Info: Mehr Infos und eine Übersicht zu unserem Ausbildungsangebot und den offenen Stellen finden Sie hier: www.ggew.de/unternehmen/karriere

AUF EINEN BLICK

Die GGEW AG im Profil

Wir sind ein sehr erfolgreicher Energiedienstleister in Südhessen und darüber hinaus – mit starkem Wachstumspotenzial. Die Position unserer rein kommunalen Aktiengesellschaft ist hervorragend: Über 140 000 Kunden versorgen wir bundesweit mit Strom, Gas und Wasser.

Darüber hinaus haben wir Produkte im Bereich Elektromobilität, Erneuerbare Energien, Internet/Telefonie und mehr im Angebot. Außerdem sind wir in den Bereichen Netzbetrieb und Bäderwesen tätig. Seit Jahren baut die GGEW AG den Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz systematisch aus.

Immer mehr neue Stellen an der Bergstraße und im Ried

ARBEITSMARKT IN DER REGION: An der Bergstraße und im Ried brummt der Arbeitsmarkt. Und mit steigenden Beschäftigungszahlen wächst in der Regel die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen auch in der Region. Das wiederum sorgt für weitere neue Arbeitsplätze bei den entsprechenden Anbietern vor Ort. Und diese Entwicklung wird auch noch eine Weile so anhalten.


Im Jahr 2018 entstanden zwischen Bergstraße und Rhein im Schnitt an jedem Kalendertag vier neue Arbeitsplätze. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des „Bergsträßer Anzeigers“ bei den größten Arbeitgebern an der Bergstraße und im Ried. Die 75 größten Unternehmen beschäftigten mehr als 22.000 Mitarbeiter ein Plus von mehr als sieben Prozent gegenüber dem Jahr 2017, als die Zahl der Arbeitsplätze ebenfalls schon zugelegt hatte. Das Wachstum der Stellen zeigt, dass die Firmen nicht nur Mitarbeiter ersetzen, die in den Ruhestand gehen, sondern dass die Belegschaften insgesamt wachsen. Und Unternehmen, die neue Mitarbeiter einstellen, rechnen auch mit künftigem Wachstum.

Die Region profitiert überdies von einem breiten Branchenmix, bei dem Schwächen eines Wirtschaftszweiges durch die gute Konjunktur in anderen Bereichen aufgefangen werden kann. So werden derzeit beispielsweise bei Suzuki in Bensheim mehr als 160 Stellen gestrichen. Das aber können viele kleine und mittelständische Unternehmen mit dem Ausbau ihrer Belegschaften mehr als auffangen.

Und es gibt auch Firmen, die von Langfristtrends profitieren, wenn auch manchmal von wenig erfreulichen. Der Firma Herbert, ein Spezialist für Heizung, Sanitär und Klimatechnik spielt der Klimawandel in die Hände. Energieffizienz ist ein erfolgversprechendes Zukunftsgeschäft. Schon allein aus demografischen Gründen werden die Bereiche Soziales und Gesundheit langfristig weiter wachsen. Aber auch dort, wo die Marktlage aufgrund veränderter Rahmenbedingungen schwierig ist, können sich Platzhirsche, wie die GGEW und die Sparkasse Bensheim, behaupten. Die GGEW hat die Energiewende bisher gut gemeistert und stellt sich mit einem Büroneubau sowie neuen Mitarbeitern auf weiteres Wachstum ein. Die Sparkasse Bensheim baut ebenfalls. Sie muss mit neuen Angeboten gegen der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank und eine zunehmende Regulierung ankämpfen. Die Substanz dazu hat die Sparkasse und wer weiß, vielleicht wird sie in Zukunft bei der Konsolidierung in dem Wirtschaftszweig noch eine wichtige Rolle spielen und der Neubau wird als Zentrale eines dann größeren Instituts gebraucht.

Bei all der großen Nachfrage nach Arbeitskräften kommt hinzu, dass das Angebot nicht gerade wächst. „Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt setzte sich auch im Monat März fort. Die Arbeitslosigkeit ist weiter gesunken. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bleibt auf Wachstumskurs und die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weiterhin auf einem sehr hohen Niveau“, lautet die aktuelle Analyse von Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Darmstadt. Im März 2019 waren im Landkreis Bergstraße 5220 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 2,7 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Arbeitslosenzahl um 7,4 Prozent. Die Arbeitslosenquotelag bei 3,6 Prozent. Im Vorjahr waren es 3,9 Prozent.
Datenschutz