Sonderveröffentlichung
Themenspecial Bensheim im weihnachtlichen Glanz

Erstmals mit freiem Blick auf St. Georg

Bensheimer Weihnachtsmarkt mit neuer Kulisse / Nostalgie-Karussell anstelle des Riesenrads  

Feierliche Eröffnung: In diesem Jahr geht es auf dem Bensheimer Weihnachtsmarkt am Donnerstag, 28. November, los.            BILD: FUNCK

28.11.2019

Der Bensheimer Weihnachtsmarkt lockt schon seit vielen Jahren in den knapp vier Wochen vor dem Fest zum stimmungsvollen Bummeln und Treffen in die Innenstadt. Jedes Jahr aufs Neue überraschen die Stadt Bensheim und Bensheim Aktiv als Organisatoren dieses Events aber auch mit Neuerungen. In diesem Jahr zwar mehr zwangsläufig als geplant, aber aus den gegebenen Umständen wurde das Beste gemacht.

Die gewaltigste Veränderung hat es auf dem Marktplatz gegeben. Das Haus am Markt gibt es nicht mehr, und der Weihnachtsmarkt hat eine neue Kulisse. Erstmals ist der freie Blick auf die Stadtkirche möglich, die in den Abendstunden durch ihre stimmungsvolle Beleuchtung besonders eindrucksvoll über dem Marktgeschehen thront.

Mit dem Haus am Markt ist natürlich auch die Kulisse für den riesigen Adventskalender der Pfarrei St. Georg verschwunden, doch hier waren die kirchlichen Organisatoren kreativ und haben mit der „Georgios Panorama-Bar“ vor dem Hauptportal der Stadtkirche aus der Not eine Tugend gemacht.

Ähnliches ist auch vom Hospitalbrunnen zu berichten, wo sich in den vergangenen Jahren immer das Riesenrad gedreht hatte. Doch die Betreiber haben ein Engagement in der Hauptstadt angenommen, und jetzt wird die Lücke von einem Nostalgie-Karussell gefüllt. Der Bürstädter Schaustellerbetrieb Schneider kommt mit seinem „Tafelsilber“, dem historischen Pferdekarussell, nach Bensheim.

Neun Künstlerbuden

Von zentraler Bedeutung für den Bensheimer Weihnachtsmarkt, da auch Alleinstellungsmerkmal, sind die rund um den Marktplatz aufgebauten Künstlerbuden. Im vergangenen Jahr war das Angebot mit einer Regionalen Bude auf neun Stände aufgestockt worden, um handwerklichen und kulinarischen Produkten aus der Region eine Plattform zu geben. Aber die Nachfrage von Kunsthandwerkern, die ihre Produkte beim Weihnachtsmarkt präsentieren möchten, ist nach wie vor sehr groß, so dass in diesem Jahr eine weitere Künstlerbude dazu gekommen ist. Somit sind es jetzt zehn Holzhäuschen, in denen das Angebot zwischen dem 28. November und 22. Dezember ständig wechselt. Über 80 verschiedene Künstler, Kunstschaffende, Schulen und soziale Einrichtungen werden ihr vielfältiges Angebot präsentieren.
  
Impressionen: Bürgermeister Rolf Richter als Nikolaus auf der Harley, stimmungsvoller Lichterglanz auf dem Marktplatz und Spaß bei einer Tasse Glühwein. BILDER: FUNCK (2), NEU (1)
Impressionen: Bürgermeister Rolf Richter als Nikolaus auf der Harley, stimmungsvoller Lichterglanz auf dem Marktplatz und Spaß bei einer Tasse Glühwein. BILDER: FUNCK (2), NEU (1)
Freie Fahrt am Samstag

Im Pavillon am Bürgerwehrbrunnen ist mit dem Lions-Club Bergstraße und den Freundeskreisen der Bensheimer Partnerstädte Amersham, Beaune und Riva del Garda wieder das kulinarische Europa zu Gast. Auch Leckereien aus dem Odenwald werden zwischendurch hier angeboten.

Bewährt haben sich die einheitlichen Öffnungszeiten des Weihnachtsmarkts. Täglich, ob wochentags oder am Wochenende, werden die Buden um 11.30 Uhr geöffnet. Von Montag bis Donnerstag sowie am Sonntag ist immer um 20 Uhr Schluss, am Freitag und Samstag sind Besucher bis 21 Uhr willkommen. Am letzten Tag des Weihnachtsmarkts, am 22. Dezember, schließen die Buden bereits um 19 Uhr.

Aber auch über die reguläre Dauer des Weihnachtsmarkts hinaus gibt es in der Innenstadt die Möglichkeit, weihnachtliche Snacks und Getränke zu genießen. So bleiben der Marktplatzbrunnen, der Stand Buon Gusto, Hessische Tappas und der Stand Metzgerei Kunzelmann auch am 23. und 24. Dezember von 11.30 bis 20 Uhr beziehungsweise an Heiligabend nur bis 14 Uhr geöffnet. Tea Time ist mit seinem Angebot bis 28. Dezember präsent, und der Pavillon am Bürgerwehrbrunnen ist bis 12. Januar vor Ort.

Als besonderes Bonbon ermöglicht die Stadt an den vier Samstagen des Weihnachtsmarkts die kostenlose Mobilität in der Stadt. An diesen Tagen können die Stadtbuslinien 671 und 673 sowie die Ruftaxilinien 6965 und 6970 bis 6977 kostenfrei genutzt werden.

Fichte im Lichterglanz

Mit der offiziellen Eröffnung des Weihnachtsmarkts am 28. November erstrahlen auch die über 30 000 LED-Lämpchen des über 20 Meter hohen Weihnachtsbaums auf dem Marktplatz und signalisieren den Start der Adventszeit in der Innenstadt. Zehn Tage vorher war er in einer Gemeinschaftsaktion von Bensheim Aktiv, Feuerwehr, THW, dem Weiland-Team und Agrartechniker Norbert Emig und unter gewohnt großer Beteiligung der interessierten Bevölkerung aufgestellt worden.

Wie im vergangenen Jahr kommt der Baum wieder aus Auerbach. Er stand im Garten von Jörg-Ulrich Hübner, seines Zeichens auch Vorsitzender der Bensheimer Briefmarkenfreunde. Auf etwa 60 bis 65 Jahre schätzt er das Alter der Fichte, die in den vergangenen 40 Jahren als Solitär wachsen konnte. Allerdings dehnte sie sich immer mehr in Richtung Haus aus, was zu eingeschränktem Grün an dieser Seite führte, die auf dem Marktplatz als Rückseite aber wenig auffällt. Ansonsten hat das tonnenschwere Gehölz den Schwertransport von Auerbach auf den Bensheimer Marktplatz gut überstanden und präsentiert sich als dicht bewachsener, stattlicher Weihnachtsbaum mit Gardemaß. Unter dem Tannengrün wird während des Weihnachtsmarkts auch wieder die Eisenbahn für Kinder ihre Runden drehen.

Belebte Brunnenplätze

Neben den Künstlerbuden auf dem Marktplatz ist der Weihnachtsmarkt zwischen Marktplatz und Hospitalbrunnen von rund 50 weihnachtlich geschmückten Buden bestückt, die mit unterschiedlichem Angebot zum Bummeln, Schauen und Staunen einladen. Hier lassen sich das eine oder andere Geschenk, eine schöne Weihnachtsdeko oder leckere, hausgemachte Plätzchen finden. Eigentlich kann man in diesen Wochen bis zum Fest der heimischen Küche Weihnachtsferien geben, denn das kulinarische Angebot ist ausgesprochen vielfältig und international.

Integriert in das Marktgeschehen sind auch die Brunnenplätze. Der Nibelungenbrunnen in der oberen Fußgängerzone präsentiert sich als kleines Weihnachtswäldchen, an den Brunnen am Marktplatz und am Hospital wird Glühwein ausgeschenkt, und auch im Pavillon am Bürgerwehrbrunnen steht der kulinarische Genuss im Mittelpunkt. Zusätzlich werden die Stadtkirche St. Georg, die Alte Faktorei und die Mittelbrücke besonders illuminiert und sorgen für stimmungsvolle Atmosphäre in der Stadt.

Festliches Rahmenprogramm

Auch das unterhaltsame Rahmenprogramm hat in den 25 Marktagen bis zum Fest einige weihnachtliche Highlights zu bieten. Am 30. November lädt Bensheim hilft zum Riesenstollen-Verkauf zwischen Kaufhaus Ganz und Lauter ein, und zwei Wochen später, am 14. Dezember, steigt auf dem Marktplatz die beliebte Geschenke-Versteigerung für einen guten Zweck von Showmaker-Entertainment. Stimmungsvoll sind das Adventskonzert bei Kerzenschein mit Bensheimer Konzertchören in der Stadtkirche St. Georg am 15. Dezember und das inzwischen dritte Bensheimer Adventssingen im Parktheater am 21. Dezember. Auch die weihnachtliche Stadtführung der städtischen Touristinformation am 30. November und 7. Dezember ist wieder Teil des Weihnachtsmarktprogramms.

Während des weihnachtlichen Angebots in der Innenstadt ist der Bensheimer Wochenmarkt bis 31. Dezember auf dem Beauner Platz zu finden. Jeanette Spielmann
  
Kaufhaus Ganz