Sonderveröffentlichung
Themenspecial Stadtmagazin Bensheim

Mit 300 PS ans Ziel

Die Verkehrsgesellschaft Gersprenztal mbH hat Ende 2018 die Stadtbuslinien und die Busverbindungen an der nördlichen Bergstraße übernommen.

Text: Matthias Schaider

Zugegeben, PS-starke Gefährte gelten heutzutage angesichts ihrer Umweltbilanz nicht direkt als erste Wahl, um von A nach B zu kommen. Wenn es sich aber um einen Bus des öffentlichen Nahverkehrs handelt, relativiert sich das mit der Umweltbilanz wieder. 

Seit einigen Wochen sind in Bensheim moderne Busse unterwegs, verbessert wurde nicht nur die Ausstattung der Fahrzeuge, auch die Taktung und einige Routen wurden optimiert. Mehr Komfort verspricht die Verkehrsgesellschaft Gersprenztal mbH (VGG) aus Reichelsheim, die die Stadtbuslinien und die Verbindungen des sogenannten Linienbündels Nördliche Bergstraße – also die Fahrten in die Stadtteile und nach Heppenheim beziehungsweise Zwingenberg – übernommen hat.
Alles auf einen Blick: Die Anzeigetafel gibt Auskunft über Abfahrtzeiten. | Bild: Dietmar Funck
Alles auf einen Blick: Die Anzeigetafel gibt Auskunft über Abfahrtzeiten. 
| Bild: Dietmar Funck
Freies WLAN, mehr Sitzplätze, eine Absenkfunktion zum erleichterten Einstieg und Monitore mit Haltestellenverlaufsanzeigen sorgen für einen zeitgemäßen Service. 14 neue barrierefreie Niederflurfahrzeuge, ausgestattet mit Videoüberwachung und Klimaanlage, unterstreichen den hohen Anspruch der VGG, die ein Zusammenschluss mehrerer mittelständischer Busunternehmen aus den Kreisen Bergstraße und Odenwald ist. Ein GPS-System hält die Fahrgäste über Verspätungen oder Betriebsstörungen auf dem Laufenden.

Das Netz der Stadtbuslinie umfasste in Bensheim bisher vier Verbindungen, seit Dezember verkehren noch die Stadtbuslinien 671 und 673, die mit einer geänderten Linienführung besser getaktet sind und auch samstags fahren. Die Linie 672 wurde durch ein Ruftaxi ersetzt, mit der Buslinie 640 wurde im Bereich des Gewerbegebietes Stubenwald die Strecke der früheren Linie 674 abgedeckt

Hinzu kommen die Verbindungen in die Stadtteile: Zell und Gronau bedient die Linie 675, dank der geänderten Verkehrsführung wird jetzt die Altstadt besser erschlossen. Optimierte Fahrtzeiten und mehr Haltestellen haben die Linie 676 aus Schwanheim und Fehlheim verbessert. Ergänzt wird das ÖPNV-Angebot durch ein erweitertes Ruftaxi-Konzept. „Damit bieten wir auf allen relevanten Strecken einen öffentlichen Nahverkehr an“, betont Verkehrsdezernent Andreas Born.

Um das Angebot weiter zu verbessern, werden die Kundenströme genau erfasst: In einigen Bussen ist ein automatisches Fahrgastzählsystem installiert. Damit lassen sich die Daten zum Fahrgastaufkommen erheben und die richtigen Schlüsse für den nächsten Fahrplanwechsel ziehen.

14 neue barrierefreie Busse setzt die Verkehrsgesellschaft Gersprenztal für den Nahverkehr in Bensheim und an der Bergstraße ein. | Bild: Dietmar Funck
14 neue barrierefreie Busse setzt die Verkehrsgesellschaft Gersprenztal für den Nahverkehr in Bensheim und an der Bergstraße ein. | Bild: Dietmar Funck
Die Änderungen im Überblick

Die Ruftaxi-Verbindungen sorgen montags bis freitags (5 bis 1 Uhr) für ein stündliches Angebot auf allen Linien. Linie 6969 wurde in den Abendstunden wegen der Ausdehnung der Buslinie 669 eingestellt.

Linie 6971 Hemsberg-Bensheim-Kirchberg-Auerbach: Die Linie verbindet – als Ersatz für die verkürzte 671 – das Auerbacher Zentrum mit dem Bensheimer Bahnhof. Unterwegs werden auch das Wohngebiet Hemsberg und die Haltestelle Kirchberg angefahren.

Linie 6976 Bensheim-Gewerbegebiet West-Fehlheim-Langwaden: Die Ruftaxilinie wurde aufgrund der Erweiterung der Buslinie 676 reduziert. Der Takt zwischen Bensheimer Bahnhof und Schwanheimer Straße verläuft statt über die 6973 nun über diese Linie.

Linie 669 Heppenheim-Bensheim-Zwingenberg-Alsbach: Die Linie verkehrt montags bis freitags von 4.30 bis 21 Uhr im Halbstundentakt und danach bis Mitternacht (sowie grundsätzlich an Wochenenden) im Stundentakt zwischen Alsbach und dem Heppenheimer Gewerbegebiet an der Tiergartenstraße. Am Bensheimer Bahnhof wurden die Anschlüsse an den Schienenverkehr ausgedehnt. Zur besseren Erschließung des Wohngebiets am Hemsberg wurde eine weitere Haltestelle eingerichtet.

Ordnung schaffen: ein Anliegen vieler Menschen zu Jahresbeginn – nicht nur von Thomas Neu. | Bild: stock.adobe. com/domoskanonos
Ordnung schaffen: ein Anliegen vieler Menschen zu Jahresbeginn – nicht nur von Thomas Neu. 
| Bild: stock.adobe. com/domoskanonos
Linie 671 Bensheim-Auerbach: Die Linie fährt unter der Woche im 30-Minuten-Takt. Die bisherige Linienführung über die Schlossstraße wurde durch einen Ring über die Haltestellen Burggraf, Fasanenweg und Vogelherd ersetzt. Das Auerbacher Zentrum im Bereich Schlossstraße wird durch die neue Ruftaxilinie 6971 erschlossen.

Linie 673 Bensheim-Weststadt: Die Verbindung der Weststadt und dem Gewerbegebiet Süd mit dem Bahnhof verkehrt in beide Richtungen im Stundentakt, auch samstags zwischen neun und 17 Uhr – allerdings nur in eine Richtung als Ringverkehr. Neue Stopps: Peter-Krenkel- Straße und Fabrikstraße.

Linie 675 Bensheim-Gronau-Zell: Der Bus fährt unter der Woche im Stundentakt. Neu integriert sind die Haltestellen an der Grieselstraße und der Stadtmühle (bisher über Linie 672) und die Haltestelle Eulergelände. Das Heilig-Geist Hospital wird nicht mehr direkt angefahren werden. Nächster Stopp ist hier die Grieselstraße.

Linie 676 Bensheim-Rodau-Hähnlein-Langwaden: Stundentakt von montags bis freitags, neue Haltestelle an der Dammstraße. In Schwanheim wurde die Haltestelle Rathausstraße in Fahrtrichtung Bensheim an den Ortseingang verlegt und in Weyrichstraße umbenannt. Der Verkehr von Rodau zur Zwingenberger Melibokusschule läuft ebenfalls über diese Linie (bisher Linie 678).

Linie 677 Bensheim-Hochstädten-Balkhausen: Die Linie ist auf den Schülerverkehr reduziert und fährt nur noch an Schultagen morgens, mittags und nachmittags. Das Ruftaxi-Angebot der Linie 6977 wurde entsprechend ausgeweitet und führt jetzt bis zum Bensheimer Bahnhof.

Weitere Infos

Fahrplanauskünfte unter Telefon 0621/1077077 oder im Internet unter www.vrn.de
Datenschutz