1. Block für Werbung geeignet (1. echter Block 10014/1043)
Werbung wurde explizit für die Seite ausgeschaltet
Sonderveröffentlichung
So wie der 77-jährigen Frau K. geht es vielen Menschen in Deutschland. Die Zeichen eines langen, aktiven Lebens machen sich bemerkbar und die Gelenke funktionieren nicht mehr so rund wie früher. Das rechte Knie von Frau K. wurde schon operiert, doch jetzt geht es beim linken los. Bewegungen sind mit Schmerzen verbunden und das Treppensteigen fällt zunehmend schwerer.Doch die 77-Jährige hatte Glück. Sie ist auf den Orthopäden Bernhard Roth aufmerksam geworden, der in seiner Privatpraxis am Berliner Ring in Bensheim-Auerbach mit der MBST-Kernspintherapie sehr erfolgreich arbeitet. Inzwischen ist sie schmerzfrei, ihre Beweglichkeit ist wiederhergestellt und das alles ohne Operation, Spritzen und Nebenwirkungen. Ein Wunder?So wirkt die MBST-TherapieKeineswegs, denn hier handelt es sich um den Einsatz hochmoderner Medizintechnik, die sich erklären lässt. MBST ist eine therapeutisch genutzte Entwicklung aus der im MRT weltweit eingesetzten Kernspintechnologie. Anders als im MRT werden aber keine Bilder erzeugt, sondern durch gezielte Energieübertragung spezifische Zellen biophysikalisch stimuliert und somit entzündungshemmende und schmerzlindernde Effekte ausgelöst. Ob Wirbelsäulenerkrankungen, Rückenschmerzen oder Gelenkverschleiß – mit der MBST-Therapie kann das Übel an der Wurzel gepackt und den körpereigenen Reparaturmechanismen ein Schub gegeben werden. Zur Unterstützung natürlicher biologischer Prozesse funktioniert das ohne Operation, Spritzen, Infusionen, Medikamente oder Schmerzmittel. Damit verbundene Risiken, Belastungen und Nebenwirkungen gibt es nicht.
2022-07-15
Ganz schön sportlich geht es in der Sommer-Ausgabe des Stadtmagazins zu! Wir waren zu Besuch bei den Boule- und Pétanque-Spielern der SSG im Weiherhausstadion und haben staunend den Kindern und Jugendlichen des SV Schwanheim beim Parkour-Training zugeschaut. Scheinbar mühelos springen sie über Kästen und überwinden Mauern.Bei der Kiffe-Manufaktur im Stubenwald dreht sich alles um den Golfsport: Das Unternehmen ist Deutschlands Pionier im Bereich Elektro-Trolleys für den Golfplatz. Eine fast schon sportliche Leistung ist das ausgefallene Hobby von Andrea Lichtenberg: Sie näht Teddybären nach ihren eigenen Entwürfen – inzwischen hat sie bereits über 400 ihrer „Crumblebears“ per Hand gefertigt. Ein Ausflug in die Natur führt uns in das Naturschutzgebiet Tongruben. Hier lassen sich, mit ein bisschen Glück, viele verschiedene Vogelarten und andere Tiere beobachten. Außerdem begeben wir uns entlang des Metzendorf-Rundgangs auf die Spuren des Baumeisters der Bergstraße.Die neue Bensheimer Hoheit, Blütenkönigin Gina Steinbrenner, hat für diese Ausgabe unseren Fragebogen ausgefüllt – und strahlt uns als sympathisches „Covergirl“ schon von der Titelseite entgegen.Ein unterhaltsames Lesevergnügen wünschtBarbara Cimander / Redaktion  
2022-07-15
Boccia, Boule, Pétanque – ja was denn nun? Gibt’s da überhaupt einen Unterschied? Sehr wohl! Wenn der erste Bundeskanzler der jungen Bundesrepublik Konrad Adenauer an seinem Urlaubsdomizil am Comer See sein Jackett abgelegt hat und in den 50er und frühen 60er Jahren für die Fotografen in elegant-sportlicher Pose die Kugel rollen ließ, dann demonstrierte er seine neu entdeckte Leidenschaft Boccia: ein Freizeitspiel für jedermann, das seine Wurzeln in Italien hat.
2022-07-15
Sie heißen Stirling, Truman, Dickens, Carmichael, Usher, Ashley, Vincent und Tyler. Alle sind sich irgendwie ähnlich und doch sind sie ganz verschieden. Der eine ist groß, der andere klein. Der eine hat einen kugelrunden Bauch, der andere ist schlank und rank. Der eine mag Kekse und ein Tässchen Tee und kuschelt gern am Abend, der andere liebt Blumen, Tiere und Streicheleinheiten. Der Dritte im Bunde kippt hie und da ein Eierlikörchen, der Vierte hat ein Faible für Sprachen und spricht Deutsch, Französisch und Englisch, sein Kollege wiederum träumt von Reisen in ferne Länder und hat schon einen Reisepass beantragt. Ein Liebhaber romantischer Gedichte, ein Fan von schottischem Whisky und ein cooler Typ mit Bauchnabel-Piercing sind ebenfalls dabei.Die Rede ist hier von Bären. Nicht irgendwelche Bären, sondern handgenähte „Crumblebears“ zum Sammeln und Liebhaben aus hochwertigen, farbigen Tweed-Stoffen mit eigener Geburtsurkunde und eigener Biografie, mit individuellen Vorlieben und Leidenschaften. Ein bisschen zottelig sind sie durch die Bank und zum Kuscheln nicht unbedingt geeignet. Auf dem Laufsteg hätten sie womöglich ebenfalls nur geringe Chancen auf einen Schönheitspreis. Doch wer die liebenswerte Bande einmal zu Gesicht bekommt und ihnen in die Augen sieht, der schließt sie unweigerlich ins Herz und würde sie am liebsten in den Arm und mit nach Hause nehmen. Für Kinder zum Spielen sind die Künstlerbären allerdings nicht geeignet – unter anderem wegen der Glasaugen.Andrea Lichtenberg heißt die Bärenmama mit der Engelsgeduld, dem Tüfteltalent, der nötigen Prise Humor und der nicht nachlassenden Leidenschaft. Gemeinsam mit Freundin Kathleen Hofmann („wir sind zwei kreative Frauen“) ist sie für den Charakter jedes einzelnen „Crumblebear“ verantwortlich. Kaufen kann man die Kerle übrigens nicht („ich habe keinen Shop“). Man kann sie aber bei der „Adoptivstelle Lichtenberg“ adoptieren und wird so im Handumdrehen zu „Adoptiveltern“. Und diese leben unter anderem in Kanada, im Sauerland, in Österreich, aber auch in München, Kiel und in Bensheim.
2022-07-15
In den 60er Jahren ist Ruhe eingekehrt. Davor wurde auf dem Gebiet knapp sechs Jahrzehnte lang Ton abgebaut. Daher die Namensherkunft. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts gab es eine Feldbrandziegelei. Die Vorkommen sind dem früheren Verlauf des Neckars geschuldet, der bis vor 2000 Jahren durch das Hessische Ried mäanderte und nördlich von Darmstadt in den Rhein mündete. Als die Fläche nach ihrer industriellen Nutzung wieder der Natur überlassen wurde, haben sich auf rund 92 Hektar zwischen Bensheim und Heppenheim viele seltene Arten eingefunden. Ein besonderer Lebensraum mit vielen Flachwasserbereichen, Schilf und kostbaren Brenndolden-Feuchtwiesen.
2022-07-15
Buggy schieben ist anstrengend. Kraft und Konzentration sollten sich auf den Schwung konzentrieren und nicht auf die Navigation. Mit einem selbstfahrenden Trolley hat man auf dem Golfplatz schon vor dem ersten Loch gewonnen. Zumindest in puncto Handling und Komfort. Deutschlands Pionier im Segment der Elektro-Trolleys hat Anfang des Jahres mit einer neuen Manufaktur in Bensheim die Weichen neu gestellt. Im Gewerbepark Stubenwald II entstehen exklusive Modelle mit Sensorgriff und flüsterleisen Motoren, die sich selbstständig der Topographie anpassen und auch auf hügeligem Gelände sicher in der Spur bleiben. Perfekte Begleiter vom ersten Abschlag bis zum letzten Putt. Nur spielen muss man selbst.
2022-07-15
Gut, dass der Termin zur Essenseinladung bei Natalie Reckeweg und David Reckeweg-Lecompte nach dem 75. Firmenjubiläum des Familienunternehmens lag: So kam das Team vom Stadtmagazin in den Genuss eines ganz besonders leckeren Aperitifs: Gemeinsam mit Destillateurmeister Gregor Thormann von der Spirituosenschmiede in Heppenheim hat das Ehepaar einen echten Sommergin kreiert, in limitierter Auflage aus Anlass des Jubiläums der Pharmazeutischen Fabrik Dr. Reckeweg & Co. GmbH.Das Besondere: Es kamen auch Ingredienzien aus der Firma zum Einsatz, zum Beispiel ein Zitronenauszug, der normalerweise für Arzneien und – wegen der Vitamine – in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet wird. Daneben sorgen unter anderem Thai-Basilikum, Grapefruit und Szechuanpfeffer für den ganz besonders frischen und aromatischen Geschmack, der sogar Natalie begeistert, die zuvor eigentlich kein großer Fan von Gin war, wie sie sagt.
2022-07-15
Die Sparkasse Bensheim ist von der Gesellschaft für Qualitätsprüfung als „Beste Bank vor Ort 2022“ ausgezeichnet worden. Im jährlich durchgeführten verbraucherschutzorientierten Bankentest belegt die Sparkasse Bensheim damit zum zweiten Mal in Folge den Spitzenplatz. Insgesamt setzte sich das Institut in fünf Kategorien gegen seine regionalen Mitbewerber durch.Johannes Schulz, Vorsitzender des Vorstands des Sparkasse Bensheim, freut sich über die Auszeichnung: „Dass wir zum zweiten Mal in Folge den Titel als ‚Beste Bank vor Ort‘ holen konnten, verdanken wir dem großen Einsatz aller unser Mitarbeitenden aus verschiedensten Bereichen. Denn offenbar gelingt es uns besonders gut, unsere hohe Servicequalität und Beratung auch über neue digitale Kanäle erlebbar zu machen.“Die unabhängige Gesellschaft zur Qualitätsmessung in Banken führt den Test im Privatkundensegment jährlich an bundesweit über 200 Standorten durch. Es ist der einzige Bankentest, der sich bereits seit 2016 an den DINStandards orientiert. Darüber hinaus wird seit 2021 in Ergänzung zu dem umfangreichen Fragebogen auch der digitale Ersteindruck bewertet. Kunden erhalten damit einen objektiven Vergleich, welche Bank sowohl höchste Service- und Beratungsqualität als auch das beste digitale Angebot bietet.Die Analyse erfolgt auf Grundlage eines klar festgelegten Szenarios zu fiktiven Testkunden. Die Gespräche werden auf Basis von zahlreichen Einzelkategorien bewertet. Pro Frage vergeben die Testkunden Schulnoten von 1 bis 5, die zu der jeweiligen Benotung der Kategorie bzw. zur Gesamtnote führen. Aufgrund dieser einheitlichen Beurteilung ist sichergestellt, dass am Ende alle getesteten Institute untereinander vergleichbar sind.Die Bewertung basiert auf fünf Testkategorien mit folgender Gewichtung:1. Digital-Check mit 30%2. Servicequalität mit 10%3. Kundenorientierung mit 25%4. Beratungsqualität mit 25%5. Nachbetreuung mit 10%„Die Sparkasse Bensheim hat sowohl mit dem digitalen Angebot als auch mit der erlebten Service- und Beratungsqualität im persönlichen Kontakt überzeugt und bestätigt damit sehr eindrucksvoll den Titel ‚Beste Bank vor Ort‘“, fasst Kai Fürderer, Mitglied der Geschäftsleitung der Gesellschaft für Qualitätsprüfung mbH das Ergebnis der detaillierten Analysen zusammen.Die Sparkasse Bensheim hat die Gesamtnote 1,6 erreicht. Die zweitbzw. drittplatzierten erreichten Noten von 1,8 bzw. 2,2.  
2022-07-15
Benno kommt angerannt. Er erzählt Trainerin Taimi Kries aufgeregt, was er gerade gemacht hat. Die Kurzversion lautet: Geklettert, gesprungen, im Sprung gedreht, Mauer überwunden und im sogenannten „Frog“ gelandet. Hört sich abenteuerlich an – aber nichts scheint unmöglich im Parkour-Training des SV Schwanheim. Kinder und Jugendliche hüpfen, springen, klettern, fliegen geradezu durch die Sporthalle der Fehlheimer Carl-Orff-Schule und überwinden dabei Hindernisse verschiedener Art.„Die Kids wissen, was sie können“, sagt Taimi Kries gelassen. Sie steht an der Längsseite der Halle und scannt mit schnellen Blicken die Szenerie. Eine junge Sportlerin an der „Wall“ benötigt Hilfe. Taimi Kries unterstützt beim Erklimmen der Turnmatte, die als Mauer zwischen den Holmen eines Turnbarrens fixiert ist. Auf der anderen Seite geht es circa zwei Meter in die Tiefe. Kurzes Zögern vor dem Sprung. „Denk an den Frog!“ Die Frog-Landung zählt zu den Parkour-Grundtechniken.
2022-07-15
Das ist er“, sagt Matthias Meyer mit einem breiten Strahlen und leuchtenden Augen. Es ist ein echter Traum von Auto, den der 61-Jährige präsentiert. Er erklärt kenntnisreich und mit großem Vergnügen Technik und Ausstattung des VW T1, besser bekannt unter der Bezeichnung Bulli. Meyers Kult-Bus ist Baujahr 1965 und wurde nach Fertigstellung vom VW-Werk in Hannover-Stöcken nach Stuttgart-Leinfelden transportiert. Dort wurde das Fahrzeug von der Firma Arco Mobil/Mehl zu einem Wohnmobil umgebaut, inklusive eines Dachausschnitts für das Hubdach, einer (heute abgeklemmten) Zusatzheizung und einer Ersatzradhalterung an der Stirnwand.Die 57 Jahre sieht man dem Bulli nicht an. Die samt-grüne und perlen-weiße Lackierung glänzt in voller Pracht im Hof der Familie Meyer in Schwanheim. Die überwiegend originale Innenausstattung wird ergänzt durch nachgerüstete Komponenten im Retro-Stil. Dazu zählt die mint-grüne Camping-Sitzgarnitur, die unter dem Vordach aufgebaut ist. „Es soll alles zur damaligen Zeit passen“, erläutert Meyer und deutet während der Begutachtung der Utensilien auf eine Besonderheit hin. Die Wagenheberaufnahme-Vorrichtungen am Unterboden dienen als Hülse für das Gestänge des Vordaches. Es gibt viel zu entdecken an diesem Volkswagen. Matthias Meyer fallen bei jeder Umrundung des Vehikels interessante Details zu Technik und Innenleben ein. Der Heckmotor wird begutachtet ebenso wie die Ausstellfenster. „Alles eingetragen“, betont der stolze Besitzer mit Blick auf weitere Extras des Objekts.
2022-07-15
Heinrich Metzendorf hat ein schon allein hinsichtlich der Quantität überwältigendes Oeuvre hinterlassen, nicht nur an der Bergstraße. Doch findet man an manchen Orten eine besonders hohe Konzentration an „Metzendorf“ und dazu gehört die Stadt Bensheim, wo der Architekt in dem Papierfabrikanten und Kommerzienrat Euler seinen besonderen Förderer fand.1866 in Heppenheim geboren, hatte Heinrich Metzendorf zunächst im elterlichen Betrieb das Steinmetzhandwerk erlernt und sich dann mit mehreren, auch universitären Kursen und Volontariaten mehr oder weniger autodidaktisch zum Architekten fortgebildet. Sein Vorbild prägte offenbar auch die beiden jüngeren Brüder Georg und Franz, die beide auch Architekten wurden. Während Franz dennoch den Steinmetzbetrieb der Familie übernahm, arbeitete Georg zunächst im Büro seines älteren Bruders, machte sich später aber in Essen mit großem Erfolg selbstständig. Heinrich Metzendorfs Entwürfe machten deutschlandweit Furore und wurden in den zeitgenössischen Zeitschriften für Architektur breit besprochen und ausführlich abgebildet.Die meisten Gebäude von Heinrich Metzendorf gibt es in den Stadtteilen Bensheim-Mitte und Auerbach und wer hier durch die Straßen streift, passiert mit hoher Wahrscheinlichkeit einen oder mehrere seiner Entwürfe. Eine ganz besondere Trefferquote aber hat, wer einem der beiden „Metzendorf-Rundgänge“ folgt, die von dem ehemaligen Bensheimer Stadtarchivar Manfred Berg und dem Metzendorf-Spezialisten Frank Oppermann erarbeitet wurden und auf einem vom Magistrat der Stadt Bensheim herausgegebenen Flyer beschrieben sind.Den Flyer gibt es bei der Tourist-Information, aber auch in Verteilerkästen, die bei großen Infotafeln direkt am Rundgang angebracht sind, etwa am südlichen Eingang zum Stadtpark und in der kleinen Parkanlage am Ende der Bismarckstraße. Als pdf-Dateien können die Informationen auch online heruntergeladen werden, zum Beispiel per QR-Code aufs Smartphone.In der kleinen Grünanlage am Schnittpunkt von Bismarckstraße und Ernst-Ludwig-Straße steht ein von Heinrich Metzendorf entworfener Bismarck-Brunnen, der als für das ganze Viertel zentraler Gestaltungspunkt auch den Flyer ziert. Hier, direkt vor der Villa, die der Architekt im Jahr 1902 in der Ernst-Ludwig-Straße 25 für sich und seine Familie errichtet hat, ist auch ein guter Ausgangspunkt für eine der beiden beschriebenen Routen, nämlich den knapp zwei Kilometer langen Rundgang durch das sogenannte „Metzendorf-Viertel“.
2022-07-15
Wenn Corona nicht wieder alles durcheinander wirbelt, könnte es ein interessanter und abwechslungsreicher Sommer und Spätsommer in Bensheim werden. So freut sich die Stadt nach zwei Jahren Zwangspause in diesem Jahr wieder auf ein ganz normales Winzerfest, das vom 3. bis 11. September mit einem bunten Programm gefeiert wird. Auch die Seniorentage sind vom 25. bis 30. September wieder eingeplant, ebenso das Lesefestival vom 10. bis 16. Oktober.Ein ganz neues Angebot gibt es vom 16. Juli bis 14. August mit „Summer in the City“ auf dem Beauner Platz. Der Platz zwischen Bürgerhaus und Neumarkt wird zu einem Treffpunkt für alle umgestaltet, die sich auf dem Beachfeld sportlich betätigen oder einfach nur chillen wollen. Bis zum 1. Oktober findet immer samstags von 10 bis 14 Uhr das Bensheimer Marktfrühstück auf dem Marktplatz statt.Zu den weiteren Highlights im Sommer gehören wie jedes Jahr das Musikfestival Vogel der Nacht im Stadtpark (23. bis 28. August) und das Bergsträßer Jazzfestival am Bürgerwehrbrunnen (20. August).
2022-07-15
Auf den Spuren von Mutter und Tante: Gina Steinbrenner ist bei der Eröffnung des Bürgerfestes Anfang Juni zur Bensheimer Blütenkönigin gewählt worden. Sie ist allerdings nicht die erste Hoheit in ihrer Familie. Ihre Mutter Tatjana Steinbrenner und deren Schwester Katjuscha Maschik durften sich bereits ebenfalls die Krone aufs Haupt setzen lassen – in den Jahren 1990 und 1992.Für die Bensheimerin stand deshalb schon in jungen Jahren, als sie Prinzessin der damaligen Königinnen war, fest: Eines Tages will ich auch meine Heimatstadt repräsentieren. „Das Amt der Blütenkönigin ist eine schöne Tradition, die man am Leben halten sollte“, erklärt die 21-Jährige. 2020 bewarb sie sich beim Automobilclub Bensheim. Der ernennt seit 1948 die Regentinnen. Mit ihrer Initiative rannte sie bei den Verantwortlichen offene Türen ein, denn Kandidatinnen gibt es schon seit Jahren nicht mehr in Hülle und Fülle.
2022-07-15
Können Sie sich daran erinnern, wie Sie sich als Kind oder Jugendlicher die Zukunft und Ihr eigenes Leben vorgestellt haben? Haben sich Ihre Träume erfüllt oder schauen Sie auf die Wünsche Ihrer Kindheit etwas ratlos und kopfschüttelnd, weil Sie damals glaubten, später einmal ins All zu fliegen, mit Raubtieren im Zirkus aufzutreten, Tiere im Zoo zu pflegen, in Hollywood einen Oscar zu gewinnen, in Paris für ein Modehaus Kleider zu entwerfen oder sie auf dem Laufsteg zu tragen?
2022-07-15
{"id":30953,"name":"Stadtmagazin Bensheim","alias":"stadtmagazin-bensheim-11-juli-2022","description":null,"hubpage_title":null,"hubpage_image_id":2821272,"printheader_image_id":null,"created_at":"2022-11-03T14:46:26.000000Z","updated_at":"2022-11-03T14:46:26.000000Z","hubpage_image":{"id":2821272,"item_id":30953,"path":"storage\/images\/2022\/11\/03","name":"vQH9n0LwfUptCE65MXJCWy13XWsvnhX4.png","type":4,"created_at":"2022-11-03 15:46:26"}}