1. Block für Werbung geeignet (1. echter Block 10014/1044)
Werbung wurde explizit für die Seite ausgeschaltet
Sonderveröffentlichung

Bild: Thomas Zelinger

18.02.2022
Stephanie Fromm hat im Zuge der Corona-Krise ein Herzensprojekt in die Tat umgesetzt und „HappyLog“ gegründet.

Ausgerechnet in einer Zeit, in der das Corona-Virus die Menschen zwingt, auf liebgewonnene Gewohnheiten zu verzichten, in der das Miteinander rapide auf Null gesunken ist und sich Verunsicherung und Frust immer stärker an die Oberfläche kämpfen, beschäftigt sich Stephanie Fromm intensiv mit dem Thema Dankbarkeit. Die toughe dreifache Mutter hat ein Start-up-Unternehmen gegründet und vertreibt auf ihrer Homepage unter dem Logo „HappyLog“ mit liebevollen Details und Monatsimpulsen gespickte Dankbarkeits-Tagebücher. Kein optimaler Zeitpunkt, so könnte man meinen. Sie aber sagt: „Jetzt erst recht!“
Schließlich hat ihr ein Dankbarkeits-Tagebuch während einer schwierigen Zeit, in der es ihr gesundheitlich sehr schlecht ging und eine schwierige Operation bevorstand, wieder Mut und die Tage schöner gemacht. „Jeden Abend habe ich all die kleinen Aha-Erlebnisse und netten Alltagsgeschichten notiert und beim Schreiben nach und nach gemerkt, dass es sehr wohl Einiges gibt, wofür ich dankbar bin“, erinnert sich Stephanie Fromm und sagt: „Wer dankbar ist, kann nicht gleichzeitig Angst haben.“ Routine und Reflexion hätten ihr geholfen, ihre Persönlichkeit zu entwickeln, gedanklich inne zu halten und bewusster zu leben, ist sie sicher.
 
Die Dankbarkeits-Tagebücher von Stephanie Fromm gibt es in verschiedenen Ausführungen. Bilder: Thomas Zelinger
Die Dankbarkeits-Tagebücher von Stephanie Fromm gibt es in verschiedenen Ausführungen. Bilder: Thomas Zelinger
Und dann kam Jahre später Corona. Begriffe wie Dankbarkeit, Resilienz und Glück spielen seitdem eine untergeordnete Rolle und kommen meist zu kurz. Genau der richtige Moment, so fand Stephanie Fromm, um ihr „Herzensprojekt“ in die Tat umzusetzen. Möglichst vielen Menschen will sie mit den von ihr gestalteten Büchern die Möglichkeit und Chance geben, die Kraft der Dankbarkeit kennen und schätzen zu lernen und im optimalen Fall ein bewussteres, ausgeglicheneres, gesünderes und achtsameres Leben zu führen. Neben der Sorge rund um das Virus nennt Fromm die Lektüre der fiktiven Geschichte von John Strelecky, „Das Café am Rande der Welt“, als Auslöser ihres Buchprojekts.

Nach eineinhalb Jahren intensiver Planung und Vorbereitung hat sich die gebürtige Einhäuserin, die mit ihrer Familie seit einigen Jahren in Auerbach lebt und hauptberuflich in der Finanzdienstbranche als Assistentin der Geschäftsleitung tätig ist, einen Traum erfüllt: Das Format „Dankbarkeits-Tagebuch Plus“ ist seit vergangenem November in unterschiedlichen Ausführungen – fertig zusammen gestellt oder auf der Homepage der Autorin individuell konfigurierbar – unter den Titeln Selbstfindung, Balance und Lebenskraft auf dem Markt.

Wechselnde Impulse geben auf 218 Seiten für jeweils fünf Monate inspirierende Denkanstöße und Reflexionshilfen bei Themen wie Ernährung, Lebenskraft, Werte, Resilienz und Stressmanagement. Habit-Tracker sollen als zusätzliche Motivationshilfe dienen und die Aneignung neuer Gewohnheiten sowie das Loslassen unerwünschter Gepflogenheiten erleichtern. Die von Stephanie Fromm entworfenen Bücher können in der Nanai-Stoffwerkstatt in Bensheim, Buchhandlung Nuss in Auerbach und dem Geschenkehaus Rau in Einhausen käuflich erworben werden.

Dass hier jemand mit großer Empathie ans Werk gegangen und sich viele Gedanken gemacht hat, Einblicke in verschiedene Themen und neue Blickrichtungen aufzeigt und Expertinnen als Impulsgeber für wertvolles Wissen mit eingebunden hat (Beispiel Johanna Santer und „Die Macht des Unterbewusstseins“), ist auf den ersten Blick erkennbar. Wo bei ähnlichen Büchern unter der Rubrik Lebenshilfe der Kommerz eine nicht unerhebliche Rolle spielt, legt die Wahl-Bensheimerin den Fokus auf Individualität, Vielseitigkeit und Achtsamkeit. Ganz klar das Highlight ist die vom Nutzer und der Nutzerin individuell konfigurierbare Variante des Tagebuchs, die es nach Wissen von Fromm bislang so noch nicht gibt. Nicht nur das Lieblingscover, die Wahl des Titels, Reflexion- und Übungsseiten, sondern ebenso tägliche Routinen und die persönlichen Favoriten lassen sich aus einer Vielzahl von Monatsimpulsen mit Erläuterungen von Expertinnen nach persönlichen Wünschen und Bedürfnissen auf der Happy-Log-Homepage mit dem Konfigurator gestalten. Ringbindung, ein Lineal zum Heraustrennen und die umweltfreundliche Verpackung beim Versand sind für Fromm selbstverständlich. Gerlinde Scharf

Weitere Artikel
Es war eine Zeit des Umbruchs, aus der vor 50 Jahren die Gemeinde Lautertal geboren wurde. Mit der hessischen Gebietsreform veränderte sich die kommunale Landkarte des Landes Hessens nachhaltig. Das
09.06.2022
Mit der offiziellen Gründung der Gemeinde Lautertal am 1. Januar 1972 endete zwar ein langer Weg. Jener, der zum heutigen Bild der Kommune führen sollte, begann aber erst. Schon die ersten Monate
09.06.2022
Als Vorsitzender der Gemeindevertretung prägt Helmut Adam (CDU) die Lautertaler Kommunalpolitik entscheidend mit. Zuvor war er Erster Beigeordneter und musste nach dem Rücktritt von Bürgermeister
09.06.2022

Hallo liebe Welt der UTF-8 Umlaute Übersicht

Umlaut ä = ä
Umlaut ö = ö
Umlaut ü = u
Umlaut Ä = Ä
Umlaut Ö = Ö
Umlaut Ü = Ü
und das scharfe s ß = ß