Sonderveröffentlichung
Themenspecial Stadtmagazin Bensheim

Tanzpaar in Topform

Tina Zettelmeier aus Auerbach und ihr Tanzpartner Benjamin Eiermann sind im Turniersport sehr erfolgreich – dabei trainieren sie erst seit einem Jahr wieder zusammen.       


Tina und Benjamin, genannt „Benny“, sind ein perfektes Paar. Fast jede freie Minute verbringen sie miteinander. Sie können die Finger nicht voneinander lassen, schauen sich tief in die Augen und schmachten sich gegenseitig an. Tina macht sich schick, wenn sie mit ihrem Partner in der Öffentlichkeit auftritt, trägt 9 Zentimeter hohe High Heels und manchmal ein sexy, mit 24000 Swarowski-Steinen besticktes, maßgeschneidertes Minikleid.

Und trotzdem – oder gerade deshalb: Tina Zettelmeier und Benjamin Eiermann sind kein Liebespaar. Die Bensheimerin und der Mannheimer sind nur auf dem Tanzparkett ein Paar – und im Turniersport extrem erfolgreich. „Alles nur Show“, beichten die erfolgreichen Turniertänzer lachend. Und Emotionen und Glamour gehören nun Mal dazu – „und jede Menge Spaß, Leidenschaft und Leidensfähigkeit“.   

Zum Tanzen braucht es viel Leidenschaft – aber auch viel Leidensfähigkeit.

Im Alltag sind sie gute Freunde, trainieren hart, düsen von Turnier zu Turnier – von Wuppertal nach Frankfurt, von Wien nach Düsseldorf, Berlin und Dresden. „Sport vor der Haustür kann schließlich jeder“, sagt Tina Zettelmeier. „Unser Motto lautet: ganz oder gar nicht.“ Sie sammeln national und international Titel am laufenden Band. Sie stehen aktuell auf Weltranglistenplatz 7 und lassen in Bestform sogar die russischen Vizeweltmeister, das Ehepaar Makarenko, schlecht aussehen.
                       
Tanzpaar in Topform Image 1
Dennoch heben die amtierenden Deutschen Meister der höchsten Leistungsklasse des Tanzsports, der Sonderklasse – auch S-Klasse genannt – nicht ab und stehen mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Auch wenn Tina Zettelmeier in ihrem Job als Flugbegleiterin schon mal über Ruanda oder Toronto von oben auf die Erde herunter blickt.

Die Wahl-Bensheimerin ist in Malchen aufgewachsen und hat zunächst Sportbusiness und Pädagogik studiert. Der Diplom- Anglist hat eine Weile in London gelebt und verdient mittlerweile seinen Lebensunterhalt als selbstständiger Fitness- und Aerobictrainer. Gemeinsam gehen die beiden für die TSG Weinheim an den Start. International vertreten sie Deutschland.

Das Duo tanzt und trainiert tatsächlich erst seit Mai 2018 wieder zusammen und knüpft damit nahtlos an viele Erfolge aus früheren Jahren an. Aus beruflichen Gründen entschied sich Eiermann, eine Weile zu pausieren – was seine Partnerin auf dem Parkett keineswegs aus dem Takt brachte. Sie fand in Stefan Leschke einen neuen Mann an ihrer Seite, mit dem sie auf Erfolgskurs blieb – und unter anderem bei den Deutschen Meisterschaften ganz oben auf dem Siegertreppchen landete. Verletzungsbedingt musste Leschke vor geraumer Zeit jedoch passen.

„Die Technik ist das Fundament, das einfach sitzen muss.“

„Tanzen ist einfach toll, und es macht eine Menge Spaß, sich zur Musik zu bewegen“, versichern Tina Zettelmeier und Benjamin Eiermann übereinstimmend. Ihr Herz haben sie an die lateinamerikanischen Tänze – Samba, Rumba, Cha Cha, Paso Doble und Jive – verloren. Beim Weltranglistenturnier „Hessen tanzt“ in der Frankfurter Eissporthalle mussten die Bensheimerin und der Mannheimer gleich gegen 30 Paare aus Russland, Italien, Österreich, der Schweiz und Deutschland antreten und konnten sieben Wertungsrichter von China bis Litauen von ihrem Können überzeugen.
                   
Tina Zettelmeier und Benjamin Eiermann auf dem Tanzparkett.
Tina Zettelmeier und Benjamin Eiermann auf dem Tanzparkett.
„Vorrunden, Zwischenrunde, Semi-Finale und Finale, 25 Tänze an einem einzigen Tag sind keine Seltenheit“, erzählen sie von der Ochsentour. Dass das hessisch-badische Paar am Ende die Nase ganz vorn haben würde und die weltbesten Konkurrenten hinter sich ließ, glich einem Triumph.

Aber wie heißt es so schön: Von nix kommt nix! Hartes Training mit dem Vereinstrainer, viele private Trainingsstunden obendrein, Verzicht auf Freizeit mit dem Partner oder der Partnerin – und eine nicht unerhebliche finanzielle Belastung: „Wir zahlen alles aus der eigenen Tasche – Kostüme, Hotels, Flüge und Fahrten mit dem Pkw.“

Tina lässt sich vor jedem großen Auftritt von einer Visagistin schminken, die Haare „richtet mir Benny“ und außerdem müssen beide braunes Make-up auf den Körper auftragen. „Wegen des Kunstlichts in den Hallen“, so das Tanzpaar, „alles muss extrem groß sein und auffallen, damit die Wertungsrichter uns im Pool der vielen Paare auf dem Parkett wahrnehmen.“
                                 
Glücklich über Platz 4 bei der Weltmeisterschaft. Bilder: privat
Glücklich über Platz 4 bei der Weltmeisterschaft. Bilder: privat

Platz 4 bei der WM

● Bei der Weltmeisterschaft in Kosice/Slowakei am zweiten Juni- Wochenende kamen Tina Zettelmeier und Benjamin Eiermann ins Finale der sechs weltbesten Tanzpaare – und erreichten einen sensationellen 4. Platz.

● Am Start waren insgesamt 69 Paare. Nach Jahren deutscher Abstinenz in einem WM-Latein- Finale ist es der Bensheimerin und dem Mannheimer gelungen, diesen Bann zu brechen.

● Als nächstes Ziel haben sie sich – gemeinsam mit Trainer Emanuil Karakatsanis – die Eroberung des „Podests“ gesetzt.

Text: Gerlinde Scharf
  
Datenschutz