1. Block für Werbung geeignet (1. echter Block 10014/1044)
Werbung wurde explizit für die Seite ausgeschaltet
Sonderveröffentlichung
Themenspecial Attraktive Arbeitgeber

Von Mensch zu Mensch

NRD: Viel Gestaltungsspielraum

BILD SYDA PRODUCTIONS: FOTOLIA

25.03.2022
Mit zahlreichen Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Familien sowie für Menschen mit Behinderung ist die Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) einer der profiliertesten regionalen Arbeitgeber im Sozialen Bereich – an der Bergstraße, im Odenwald, im Darmstädter Raum und in Reinhessen.

„Mir macht mein Job unheimlich viel Spaß. Ich kann mit tollen Menschen arbeiten. Andere Menschen im Alltag zu unterstützen, ist viel mehr als nur Pflege. Und ich bekomme so viel zurück“, erklärt Dorothea Triebs. Sie wird im nächsten Sommer ihre Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin in der Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) abschließen. 
Von Mensch zu Mensch Image 1
Dorothea begleitet Menschen mit Behinderung auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Sie unterstützt sie im Haushalt, beim Kochen und Einkaufen, bei Erledigungen und Aktivitäten und hat ein offenes Ohr für Sorgen und Wünsche. Berührungsängste sind für die aufgeschlossene junge Frau kein Thema, auch nicht, wenn sie mit ungewohnten Verhaltensweisen konfrontiert wird. „Wir müssen unsere Sichtweise verändern“, weiß sie. „Wir dürfen nicht schauen, was ein Mensch nicht kann, sondern was er kann. Das gilt eigentlich für uns alle“, ergänzt sie.

Melanie Lahme ist Teamleiterin im Bereich „Betreutes Wohnen“. Ihre fachlichen Erfahrungen aus früheren Aufgaben kommen der Heilerziehungspflegerin dabei zugute. „Meine Vorgesetzten haben mich immer bestärkt und mir viel Freiraum gelassen, auch eigene Ideen umzusetzen. Das habe ich sehr geschätzt“, erklärt sie. Hilfreich war für Melanie Lahme dabei unter anderem eine Fortbildung im Projektmanagement. „Diese Kenntnisse braucht man in vielen Arbeitsfeldern“, macht sie deutlich. „Ich empfinde es als echten Gewinn, so viele Möglichkeiten zu haben, mich weiterzubilden.“ Eine Motivation, die sie inzwischen gern an ihre Praktikantin weitergibt.

„Dazulernen und neue Aufgaben übernehmen”

Wie Melanie Lahme sind auch andere Kolleg*innen bereits langjährig in der NRD. Und das aus gutem Grund: Die breit gefächerte Unternehmensstruktur – über zwei Bundesländer hinweg – bietet zahlreiche Möglichkeiten, um vielfältige Aufgaben zu übernehmen. Als besonders wertvoll empfindet Melanie Lahme die gute Zusammenarbeit im Team. „Viele Kolleg*innen sind inzwischen zu Freunden geworden“, bestätigt sie.

Bei Zabi Hashemi war der Weg zur NRD ein anderer. Der gebürtige Afghane ist Lehrer und kam 2015 mit der großen Flüchtlingswelle nach Deutschland. Um seine Deutschkenntnisse zu verbessern, wollte er an einem Sprachkurs der NRD teilnehmen und bekam prompt ein Angebot für ein Praktikum zur Unterrichtsbegleitung. Heute arbeitet Zabi Hashemi als Quereinsteiger in einer Wohngruppe für Menschen mit einer autistischen Entwicklungsstörung. „Jeder Arbeitstag ist anders und auf seine Art herausfordernd“, erzählt Zabi, „aber gerade das macht die Arbeit lebensnah und abwechslungsreich.“

Nina Wurzrainer ist im Inklusiven Familienzentrum der NRD in Bensheim als Koordinatorin in viele Abläufe eingebunden. Sie übernimmt die Planung von Kursen und Veranstaltungen, die Vernetzung in der Gemeinde und mit den anderen Standorten, aber auch die Pflege von Website und Social Media. „Mir gefällt die Vielfalt an Aufgaben. Ich bin gerne aktiv und schätze es, eigene Ideen oder Fähigkeiten in den Arbeitsalltag einbringen zu können.“

Die Berufswege der Kolleg*innen sind alle sehr unterschiedlich. Gemeinsames Ziel jedoch ist für alle, Menschen eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Das spiegelt auch der Leitgedanke der NRD: „Inklusion gelingt nur gemeinsam“ wider.

Weitere Einblicke in Arbeitsbereiche und Unternehmenskultur der NRD bietet das Jobportal: www.jobs.nrd.de. imp/pr 
  

AUF EINEN BLICK

Das ist die NRD

Die NRD heißt mit vollem Namen „Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie“ und ist ein modernes Sozialunternehmen mit über 50 Standorten in Hessen und Rheinland-Pfalz. Sie gehört zum Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche, betreibt Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und ist auch in der Jugend und Altenhilfe aktiv. Rund 2500 Mitarbeitende unterstützen Menschen mit unterschiedlichen Hilfebedarfen im Alltag. Ob es um Wohnen, Arbeiten oder Bildung geht: Inklusion, Teilhabe und Selbstbestimmung stehen in der NRD stets im Vordergrund. Mehr dazu unter www.nrd.de

Die NRD freut sich über neue Kolleg*innen unterschiedlichster Professionen wie Heilerziehungspfleger*, Erzieher*, Sozialpädagogen*, Sozialarbeiter*, Altenpfleger*, Krankenpfleger* und weitere pädagogische bzw. pflegerische Fachkräfte. Ebenso sind Quereinsteiger*innen, Hilfskräfte und studentische Mitarbeiter*innen jederzeit willkommen. Wer Einblicke in einen sozialen Beruf sucht, kann diese im Rahmen eines FSJ oder BFD gewinnen.

Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitenden ein umfangreiches internes und externes Fortbildungsangebot. Eine jährliche Sonderzahlung, Stufenanstiege, regelmäßige Tariferhöhungen, Zuschläge, arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge, die finanzielle Unterstützung für Mitarbeitende mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen und ein Job-Rad-Modell sind nur einige der Benefits, die das Unternehmen für seine Mitarbeitenden bereithält. *(m/w/d)
 

KONTAKT

Von Mensch zu Mensch Image 2
Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD)

Bodelschwinghweg 5, 64367 Mühltal

Telefon: 06151 / 149-0
E-Mail: info@nrd.de
Internet: www.nrd.de 
Weitere Artikel
Es war eine Zeit des Umbruchs, aus der vor 50 Jahren die Gemeinde Lautertal geboren wurde. Mit der hessischen Gebietsreform veränderte sich die kommunale Landkarte des Landes Hessens nachhaltig. Das
09.06.2022
Mit der offiziellen Gründung der Gemeinde Lautertal am 1. Januar 1972 endete zwar ein langer Weg. Jener, der zum heutigen Bild der Kommune führen sollte, begann aber erst. Schon die ersten Monate
09.06.2022
Als Vorsitzender der Gemeindevertretung prägt Helmut Adam (CDU) die Lautertaler Kommunalpolitik entscheidend mit. Zuvor war er Erster Beigeordneter und musste nach dem Rücktritt von Bürgermeister
09.06.2022

Hallo liebe Welt der UTF-8 Umlaute Übersicht

Umlaut ä = ä
Umlaut ö = ö
Umlaut ü = u
Umlaut Ä = Ä
Umlaut Ö = Ö
Umlaut Ü = Ü
und das scharfe s ß = ß